Samstag, 12. Oktober 2019

Traubenernte und Hof-Verschönern

Der Hausherr hat einiges verschönert auf dem Gutshof. 
Schon lange sollten die stark wuchernden Weiden an der linken Seite weg.
Hier beginnt nun der Rundweg um den Reitplatz, und die Verbindung zum Weg vor dem kleinen Rasenstück ist geschaffen. Die Weiden haben auch die Eichen sehr bedrängt.



 Auch an der anderen Seite, vor dem Stallgebäude,
hatte sich der Efeu sehr breitgemacht.
Ein bisschen „formal“ sollte die Anlage nun doch bleiben.

 Dieses Jahr gab es eine gute Traubenernte. Köstliche, süße, blaue Trauben.
 Auch die Vögel hatten dieses Jahr wohl nicht so viel Hunger.


1 Kommentar:

  1. Manchmal muss man einfach ein wenig eingreifen, wenn sich etwas zu sehr ausbreitet. Ich habe kürzlich auch zwei Bäume umgeschnitten, die einfach zu groß für unser kleines Grundstück gewesen wären. Manchmal fragt man sich schon, was da als Ersatzpflanzung vorgesehen wird. Unser Grundtück ist auch durchzogen mit vielen Leitungen, was die Pflanzung von Bäumen eigentlich unmöglich macht.
    Jetzt habe ich ein besseres Gefühl. Es müssen ja nicht immer Bäume sein. Wir haben hier ganz viele Sträucher.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen

Danke für jeden Kommentar, wer hier einen Kommentar schreibt, erklärt sich damit einverstanden,dass seine Daten gespeichert werden.