01/08/22

Feldsteinpflaster Gutshauseingang




Im Frühjahr und Frühsommer  hat der Hausherr nach und nach 
das Feldsteinpflaster vor dem vorderen Gutshauseingang erneuert.
Es war einfach zu schadhaft und löchrig ,durch Maulwurfsgänge und anderes.
Die Randsteine werden in Zement gelegt, und dann heisst es, die Fläche harmonisch zu füllen.
Die Pflastersteine sind schwer, und man muss jeden mehrmals ansehen und drehen.
Wenn man sie dann endlich an der Fläche liegen hat.
Sie werden in ein dickes Sandbett gelegt, damit sie sich auch bei Frost nicht heben.
Die grossen Rosen rechts und links vom Tor werden wieder hoch wachsen 
und einen Rosenbogen bilden.

Das fertige Pflaster passt sehr gut zum antiken Eisentor und den Granitstufen.
Alles andere wäre Stilbruch. Auch die Dorfstrasse im Bereich vor dem Gutshof besteht aus  Feldsteinpflaster und der daran anschliessende Platz auch.




 

22/07/22

Der 12tel Blick für Juni

Diesen Monat ist das Schilf sehr gewachsen. Auch Rohrkolben gibt es dieses Jahr. Hinten sieht man den Wasserstand Ende Juni, für die Jahreszeit geht es noch. 
Hier wird das Regenwasser der Hausdächer  gesammelt.
Das Wiesenkraut des Monats ist Schafgarbe, im Vordergrund, und hinten links das Rapsfeld reift , es ist schon bräunlich.
Die Rosenblüte in der Hecke hinten ist schon vorbei.

 Geteilt mit Eva Fuchs, dort sind viele schöne 12tel Blicke gesammelt.

20/07/22

Blühender Garten

 Hier sind noch ein paar Garten - und Blumenbilder aus dem letzten Monat. 



Grosse und kleine Blumen- alle sind gleich wichtig und schön. 
Die Kletterhortensie hat sich toll entwickelt:

13/07/22

Die Löwen sind los!

Da ist er nochmal, der alte 12tel Blick- 
Das Foto war schon von Ende Mai. Da hatte der Hausherr die Sommer- Kübel hinausgeräumt. 
Und hier sind die Ameisenlöwen- Trichter im losen Sand: Direkt an der Feldstein - Mauer vorne, hier sitzt der Ameisenlöwe unten am Boden des Trichters, und wenn eine Ameise hinein rutscht, schmeißt er noch mit Sand. Dann wird diese ergriffen und verspeist. Diese spezialisierten Tiere gibt es nur in Gegenden mit trockenem feinem Boden. Die Uckermark ist ideal.
-----------------------------------------------------------------
 Der grosse Unterschied im Garten 
zwischen April und Ende Juni :

Dieser Blickwinkel ist vom Gerüst aus am Stallgebäude, 
der Hausherr hat an der Mauer etwas ausgebessert.

09/07/22

Eingangstreppe aus Granit neu restauriert

Alle Granitstufen der Vordertreppe sind nun wieder genau so angeordnet wie sie früher mal lagen. 

Auch rechts und links hat der Hausherr aus alten Steinen die Treppen-Seitenteile so gemauert, wie sie früher gewesen sein könnten. Abbildungen davon gibt es leider nicht mehr. 

Alles muss so lange abgestützt werden, bis der Mörtel abgebunden hat. 
In den Granitstufen sieht man noch, wo die Klammern gesessen haben. Diese wurden früher zur Befestigung mit Blei vergossen. Nach und nach hat der Hausherr auch das Feldsteinpflaster im Eingangsweg neu verlegt. 



 

21/06/22

12 tel Blick für Mai

 

Viele schöne Gräser sind rund um den See gewachsen seit dem letzten Blick.

Das Schilf wächst, der Wasserstand ist ein bisschen niedriger.

Die Eiche links ist ganz grün, rechts sieht man die Laube aus Stahl-Stangen:

der Knöterich daran hat viel Zuwachs. Hier hat der Hausherr schon einmal gemäht.

Insgesamt ist es ein sehr üppiger Blick jetzt im Frühsommer,

 mehr Regen lässt alles gleich sehr üppig wuchern.

Mehr schöne Blicke bei Eva Fuchs !

17/06/22

Gutshof-Frühjahr

Stabil eingezäunte Bäume in der Wiese.


Was der Hausherr zu diesem Zeitpunkt schon ahnte :

Hier auf dem "Pleasureground",

 frei nach der englischen Hof- Gestaltung in der Landschaftsgärtnerei, wird die Spielwiese von Damhirsch, Reh und Kitz. Da kann man im Juni prima drauf laufen.

Auf der Innenseite der Feldsteinmauern wächst Zimbelkraut, einmal gepflanzt,
 ausdauernd wuchernd auch bei Trockenheit.Und verschiedene Sempervivum blühen, diese hier ist wahrscheinlich eine etwas andere Art.
An der Wiese entlang stehen eine Reihe Robinien im Schnee:
Im Juni ein Meer von Blüten, ein wunderbarer Duft .
____________________________________
An der Verandatreppe hat sich die Kletterhortensie fast das ganze Geländer erobert.
Hier im Mai :

Im Mai : 


Und im Juni : 

10/06/22

Frühjahr in Carolinenthal

Anfang Mai hat der Hausherr den Buchsbaum und den Taxus im 
Formschnittgarten geschnitten.
Das war echt viel Arbeit...
           Durch die kalten Nächte ist es Anfang Mai noch ziemlich kahl.
Im Mai wurden die Säuleneichen rund um den Reitplatz langsam grün.
Beim Blick über die Wiese fällt der Mammutbaum hinten links jetzt schon richtig durch seine Grösse auf. Noch weiter links geht es dann in den Park mit altem Baumbestand.
Ein Teil der Wiese wird mit dem neu restaurierten kleinen Schlepper gemäht.
So kommt der parkartige Charakter gut zur Geltung, auch durch den Kiesweg , der jetzt zum See führt.
_________________________________________________________
Hier ist die Hofanlage von der Wiese aus gut zu sehen.
Am See blüht bis in den Mai hinein die Sumpfdotterblume.





 

21/05/22

12 tel Blick für April

Letzten Monat war alles plötzlich grün.
Das Schilf wächst, links sieht man die Sumpfdotterblume
und es ist wieder mehr Wasser im See.
Auch die Eiche links wird langsam grün.

Seht euch die anderen 12 tel Blicke beiEva Fuchs an.
 

Am See

Die  Flachwasserzone im See ist hier 15 cm, das ist ideal.
Sogar zum Zwischenlagern von Weidenstecklingen.
Sumpfdotterblume,Wasserminze,Sumpfiris und das Schilf wachsen hier,
 Schilf ist da nicht so anspruchsvoll.


Auch im anderen kleinen Teich ist jetzt mal wieder Wasser.
Die Sumpfzypresse steht gerne mit den Füssen im Feuchten.
Diese Sumpfzypresse ist noch jung,man sieht aber schon den typisch verdickten Fuss.