Dienstag, 20. März 2018

Naturschutz : Das Storchennest bekommt einen Korb

Das Storchennest in Carolinenthal ist zu klein.
Die alten Reste des Nestes sind nach und nach heruntergeweht, so dass der Unterbau für ein neues Nest zu schmal wurde. HIER habe ich das schon mal gezeigt.
Beim Letzten Mal sollte schon ein Korb da drauf, damals ging es noch einmal ohne.
Besser wäre es gewesen,wenn 2014 schon eine Nestunterlage rauf gemacht worden wäre...
So. Nun hat der Hausherr eine geschweisst.
Die ist mit Weidenruten geflochten und wird dann stabil am Schornstein angeschraubt.
Die Kopfweide im Garten wurde geschnitten , und so hatte der Hausherr reichlich Material.
Das Ding besteht aus einem antiken Wagenreif .
Da hinein hat der Hausherr Stäbe geschweisst.Rundherum diese Hülsen :
Die halten dann die Rand- Speichen aus gespaltener Eiche. Soll ja halten.

Der Rand besteht also auch aus Weidenruten, etwa 25 cm hoch.

Mordsschwer, das Teil.
Was für ein schöner Farbverlauf !




Sonntag, 18. März 2018

Waldarbeit im Winter

Im Carolinenthaler Forst.
Beobachtet von vier Wildschweinen.
 Auf ungefähr einem halben Hektar ,das sind 5000 qm , hat der Hausherr eine Naturverjüngung geplant.Also muss ein Wildzaun gezogen werden, der die Rehe und das Damwild von den jungen Bäumen fern hält.Hier sollen Buchen, Hainbuchen und Eichen nachwachsen.

 Hier fehlt die untere Etage im Wald ganz,  junge Bäume können ohne Schutz nicht groß werden.

Montag, 12. März 2018

12 tel Blick Februar

 Sehr typisch für diesen Februar : Schnee.
Endlich mal Schnee.
Wenn ein Besucher die Dorfstraße entlang kommt ,sah es so aus :
                                                            Hereinspaziert !
Weitere schöne 12 tel Blicke sammelt Tabea.