Montag, 22. Mai 2017

Offener Garten ! Am Wochenende!

 Am kommenden Wochenende ist Tag der offenen Tür im Gutshof.
Vorbereitungen...ganz unauffallig getarnt...
***********************************
 Pflanzen , Bäume,Wiesenblumen...
nur im Garten sind die Blütenstauden aufgrund der Kälte noch ein wenig zögerlich.
 Der weitläufige Gutshof, Park und Formschnitt Garten ist immer eine Reise wert!
Romantische Natur-Bilder entstehen hier in der Papierwerkstatt mit den Pflanzen der Umgebung-
Auch zu sehen im Gutshaus.
________________________________

Wandern Sie über neue Wege durch die Wiesenlandschaft zum Teich .
 Durch den schattigen Park mit großen Bäumen.
 Pferdewiese, Feldsteinpflaster, Reitplatz und wie jedes Jahr, der schöne Formschnitt Garten mit Eibe und Buchsbaum sind hier etwas Besonderes.


  Es stehen vielleicht nicht die besonderen exotischen Blumensorten im Vordergrund – die großzügige ruhige Gesamtanlage ist sichtbar wichtiger.
 Romantische Ecken, Wildgehölze ,Weidenflecht-Laube...
Auch der Apfelgarten,eine Streuobstwiese, im Dorf ein paar Schritte weiter-alles ist dem alten Vorbild vor 200 Jahren  nachempfunden.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Neues aus dem Gutshof

Die neue Zerr-Eichen Generation wächst heran!
Die kleinen Nachwuchs-Bäumchen  von den zwei schönen Eichen vor dem Gutshaus sind nun im zweiten Jahr.
 Auch den Wacholder ,der im Garten letztes Jahr bei dem Sturm auseinander gebrochen ist,
pflanzt der Hausherr neu .
 In der Streuobstwiese hat der Hausherr das Gras dieses Jahr schon ein Mal gemäht.
So können die Greifvögel die Wühlmäuse besser sehen!
 *******************************
Hier sind die größten Feinde des neuen Wiesen-Weges:
Katzen ... ...
 Pferde... ...
 **************************
Und das passiert,wenn der Hausherr in einer Arbeitspause wieder zu seiner
abgelegten Arbeitsjacke zurückkommt:
SCHON ist ein Nest gebaut durch eine Wildbiene.
Man sollte einfach öfter mal eine Pause machen.

Sonntag, 7. Mai 2017

Der 12 tel Blick

Der 12tel Blick ,den ich an Tabea schicke,
 zeigt diesmal etwas mehr Grün in der Landschaft.bis auf die Eichen vorne und rechts, die sind noch nicht soweit. Weiter hinten stehen in vier Kästen die blauen Agapantus, da sind die Blätter leider gelb geworden. Zu kalt nach dem ausräumen. Aber sie wachsen weiter.
Ganz  früh morgens sah der Blick ungefähr so aus: Suchbild mit Fuchs! 


Freitag, 28. April 2017

Teichmuscheln und Schnecken im Teich

Heute ziehen neue Bewohner im Gutshof Carolinenthal ein:
Teichmuscheln!
Mal schauen,was der Molch dazu sagt! Den hat dieses Jahr aber noch keiner gesehen...
AH ! SCHAUT IM EIMER !  ;-))

 Es sind schon viele Schnecken im Teich,jetzt kommen noch weitere ziemlich große Schnecken hinzu. Sie kommen aus einem trockenen fallenden Graben. Im Teich in Carolinenthal können sie sich die Wassertiefe zwischen 2 cm und 2 m aussuchen.

 Die Schilfflächen , etwa ein Drittel des Sees,sind etwa 20 cm tief.
Muscheln filtern das Wasser.Dadurch filtern sie Schwebstoffe heraus,die sie für ihre Ernährung brauchen.
Außerdem dienen sie den Bitterlingen als Bruthelfer bei der Fortpflanzung.
Haben wir Bitterlinge im Teich ?
 Schnecken  hingegen fressen Algen und kleine Pflanzen.
 Der Hausherr hat sie nur ganz kurz für das Foto auf den Steg gelegt.
Jetzt schnell ins Wasser !!

Montag, 24. April 2017

Apfelbäume! In der Streuobstwiese Carolinenthal

Auch in der Uckermark war Frost.
Die einfachen Blümchen haben das natürlich leicht überstanden, Sempse und Stiefmütterchen lachen da nur.Klar,dass man hier in der kälteren Gegend keine botanischen Exoten pflanzt...
Späte Fröste und lange Winter zeigen uns, warum.
 Die Trollblumen in Kübeln und im Teich erholen sich wieder.


*************************
 Die neuen Apfelbäume in der Streuobstwiese, die zum Gutshof gehört, sind unempfindlich.
 Die Apfel – und Quitten Bäume, die schon 6 Jahre in der Streuobstwiese stehen, haben zum Glück noch nicht geblüht,so dass ihnen der Frost nichts anhaben konnte.
 Nun ist der Spuk wieder vorbei, und der Frühling kann kommen.

Der Hausherr hat hier 27 neue Apfelbäume gepflanzt.
 Das sollen einmal Hochstämme werden, im Moment sind sie 1,20 m hoch. Die sind in Reihen gepflanzt,damit man dazwischen gut mähen kann.
Streuobstwiese bedeutet,dass auf verhältnismäßig großer Fläche wenige Obstbäume stehen.Hier kann sich die biologische Vielfalt entwickeln.
Seit 2011 stehen auf dieser Fläche in der ersten Reihe 8 Apfelbäume, eine Kirsche und zwei Quittenbäume.
Links daneben stehen auf einem kleineren Stück etliche ,dicke 50 Jahre alte Apfelbäume.Wunderbare alte Sorten.
Diese Ernte ist jedes Jahr so üppig,dass sie kaum auf zu essen ist,dieses Jahr wird endlich Saft gemacht im Herbst!Dazu Birnen, Pflaumen, Zwetschgenbäume.


Sonntag, 23. April 2017

Ein neuer Park und Wiesen Weg!

Nun ist der Weg zum Teich fast fertig:
Die Bilder entstanden in den bisherigen Wochen so nach und nach .
Mittlerweile ist es schon ein wenig grüner geworden,
sogar in der Uckermark.
der Hausherr hat mal wieder Wegebau betrieben.
Mit dem Traktor und Frontlader das Recycling verteilt...
Mit der Schubkarre den Schotter in den Weg gefahren...
Die ganze lange Strecke zu Fuß  bis zum Teich hinunter durch die Pferdewiesen...
Nach dem entspannenden Abziehen und Eggen des Wiesengeländes rund um den Wegebereich:
Nun den ganzen Wegebelag (Feinsplitt): 
Mit der Schubkarre zu Fuß...
In den ganzen Weg...
Bis zum Teich hinunter...
 Nun noch entspannt das Gras ein wenig kämmen...! ...
 ***********************************
Und hier rechts und links stehen auch die neu gepflanzten Linden.
Die Winterlinge (auch neu an dieser Stelle)
haben noch eine warme Mulchdecke bekommen.
Wieder ist mit dem Weg zum Teich ein schöner Bereich fertig geworden,
den die Gäste an den Tagen der offenen Gärten anschauen können!

Dienstag, 18. April 2017

Frühlingsblümchen im Park

Noch blüht nicht sehr viel, aber die kleinsten Frühlingsblümchen im Park und im sonnigen Vorgarten geben ihr Bestes.

Die Waldanemonen haben sich sehr  vermehrt.
Das Leberblümchen steht unter der Linde vor dem Haus. Schüchtern steckt es seine Blümchen aus der Laubschicht.

Kleine Sonnen leuchten am Rande des Grabens. In einer Wiese nicht weit vom Haus weg. Es könnten Sumpfdotterblume sein?oder Wasserhahnenfuß?

Montag, 17. April 2017

Waldarbeit : Bäume Pflanzen im Wald

Letzten Monat hat der Hausherr den Wildzaun fertig gestellt.
Jetzt sind alle Bäume in der Fläche gepflanzt,
200 Pflanzen Abies alba. Die Weißtanne.
Diese sind sehr resistent gegen den Borkenkäfer .
Die Schonung wird durch die umstehenden Bäume sehr schattiert,
das macht den sehr schattenverträglichen Weißtannen nichts aus.
Bäume als Jungpflanzen werden immer wurzelnackt geliefert.
Alle werden einzeln gepflanzt mit dem Spaten.





Samstag, 1. April 2017

12 tel Blick

Hmm,vom Frühling ist noch nicht so viel zu sehen.
Die Eichen werfen jetzt so langsam ihr altes Laub ab.
Ein gutes Zeichen.
Auch an der Buchenhecke ist noch das alte Laub dran...
Rechts sieht man den neuen Weg,der jetzt zum Schwimmteich führt,
durch die Bäume lugen.
Und die Fläche hinter dem Reitplatz ist hellgrau zu sehen,also fertig.
Und das Gras auf der Wiese wächst schon,die vorher noch dunklen Bereiche 
sind jetzt auch schön grün.
Alle weiteren schönen 12 tel Blicke seht ihr bei Tabea

Mittwoch, 15. März 2017

Auch die Katze liebt antike Dinge

Nämlich : SCHROTT.
 Jedenfalls dann,wenn der fürsorgliche Nachbar diesen 
so aufbaut,dass man da drin prima in der milden
Frühlingssonne sitzen kann.
Dick und breit.