Donnerstag, 22. September 2016

12 tel Blick des letzten Monats

Jetzt blüht noch der Muskatellersalbei
 und der Topinambur,die Rosen ein zweites Mal.
Im quadratischen Beet in der Mitte sieht man 
die neu gepflanzten Erdbeeren.
Und für das ovale Beet im rechten Gartenteil
fehlt noch ein wenig die Idee,was hier 
den runden Brunnen ersetzen soll.
Die Buchsbaumhecken sind sehr schön nachgewachsen dieses Jahr.
Tabea Heinicker sammelt HIER viele schöne 12 tel Blicke.

Mittwoch, 31. August 2016

Es ist Sommer

 im Gutshof.
Jetzt haben die Waldreben das eiserne Spalier erklommen
und rote Beeren gebildet.

 Die einfachen ausdauernden Wicken stehen noch sehr gut,da sie im Frühsommer einmal abgeschnitten wurden.
Große Nachtkerzen gibt es dieses Jahr sehr viele-
und unbekannte Früchte schmecken.
 Am Sempervivum-Tisch wird es Abend...



Am Wochenende hier bei uns!

Montag, 29. August 2016

Offene Gärten am nächsten Wochenende...

Hier kann man den Sommer genießen.

 Inzwischen ist der Schwimmteich richtig 
schön bewachsen,seit das Wasser immer auf einer Höhe drinbleibt.
Schilf,Blutweiderich,Pfeilkraut und Wasseriris fühlen sich wohl hier.


 ******************************************
 Watt macht der denn da ?
Gymnastik in der Natur?
Verstecken spielen?
ist ihm schlecht oder schwindelig?
NEIN ,
der Hausherr macht Ordnung 
und alles schön für die Gäste am Wochenende.
Dann ist für euch noch einmal
die Gelegenheit,euch im Garten,am Schwimmteich
und auf der ganzen schönen Gutshofanlage umzuschauen.
Es ist herrlich zur Zeit hier inmitten der Natur.
Große Gräser-Gruppen wogen im Wind,das sind 
herrliche Farben!

Montag, 22. August 2016

Winzigkleine Zauneidechsen und Verstecke

 Suchbild mit Baby- Eidechse.
Das Braune sind Grashalme...
 Die Kleinen,die aus Eigelegen in den Sandwegen im Garten geschlüpft sind,
bevölkern nun die Feldsteinmauern und Unterschlupfe im Garten.
Sie sind kaum 4 cm lang!
Jedes Jahr gibt es hier im Gutshof Eidechsen-Nachwuchs.
Die Zauneidechsen legen ihre Eier in den Sand ab,
wo die Sonnenwärme sie ausbrütet.
Im Reitplatz,im Bausand,in den Wegen...
überall passen wir auf und achten auf die typischen Buddelstellen.
Als Höhlen und Deckung hat der Hausherr überall 
große,zerbrochene Blumentöpfe ausgelegt.
 Es müssen nicht immer Feldsteine sein.
Hauptsache,es sind genug Ritzen und Hohlräume da.

 Diese ist auch nur 4 cm lang.
Wenn ich mich langsam genug nähere,komme ich sehr nah ran.

______________________________________

Jetzt ist die Hortensien- Zeit.
Auch die Eichen in der Wiese haben sehr viele Eicheln angesetzt,
gibt es jetzt einen kalten Winter?

Freitag, 12. August 2016

Spiel mit Tonröhren und Feldsteinen...

Das Spiel mit abgeschnittenen Tonröllchen 
---sehr sinnvoll,findet sie---
Und das Spiel mit Feldsteinen-
auch sehr sinnvoll.
Der Hausherr hat eine Regenwasser-Leitung gebaut.
 Mit vergleichsweise kleinen Steinchen.
Die Feldsteine im Hintergrund an der Stallmauer
 wurden schon vor 200 Jahren bewegt-

 dazu passend läuft jetzt das Regenwasser vom Stalldach 
geordnet geleitet.
So sah das feine Mosaik vor dem Verfugen aus:

 ******************************************************
Derweil gibt sich das Schnäpelchen dem Kraftsport hin.




Donnerstag, 11. August 2016

12 tel Blick

Tabea HIER sammelt 12 mal im Jahr 12 tel Blicke.
Hier ist der Juli-Blick aus Carolinenthal:
Links das große Stallgebäude,
rechts das Haus ist auf der anderen Seite der Straße ein Nachbarhaus.
*****************************************
Hier schaut man von der Gegenrichtung aus der rechten Ecke.
Vorne ist hier der Bio-Klärteich.
Aus der Hausgiebel-Tür OBEN entstehen alle 12 tel Blicke.
 Immer noch ist es schön sonnig ( meistens) und trocken.
Im Garten leben so viele kleine Tiere,die man nicht unbedingt bemerkt.
Tarnung ist alles.Eine weibliche Zauneidechse.
Kleine Pflanzen,die im großen Übersichtsbild
nicht zu sehen sind...

Dachwurz ,Sempervivum,in Blüte.

Freitag, 29. Juli 2016

Hochsommer-Blumen

Nun blühen sie das erste Mal : 
die selbst gesäten Agapanthus in weiß.
Sie stehen zusammen mit dem rosa Oleander
(der übrigens ganz wunderbar duftet)
in einem Pflanzkübel.
 Die Weissen finde ich besonders edel,obwohl die "normalen" Blauen
 auch traumhaft schön sind.
*******************************
... Die letzte Schaufel ... ...

Und hier im aller- letzten Tageslicht:
der große Feldstein-Haufen,den der Hausherr auf dem Hof zusammen gesammelt hat,
ist jetzt in der Pferdewiese ordentlich aufgeschichtet eine Rückzugsmöglichkeit für 
Eidechsen,Schlangen und weitere gefährdete Tierarten.
Ausserdem lebt hier in der Uckermark der Steinschmätzer,der die Feldsteine für seine Nahrung braucht.


 ----------------------------------------------------------------
Im Garten blühen die Schafgarben,die es in der Wiese nur in Weiss und manchmal in Rosa gibt.
Dieses Jahr besonders schön.
 Und auch die neu gepflanzten Taglilien blühen :
Beide gefüllten Sorten,Alt-rosa und ein wunderschönes Cremegelb
zum ersten Mal.
Diese beiden sind vom Staudenmarkt im Berliner Botanischen Garten.




Montag, 11. Juli 2016

Warten auf...

eine Fliege 
 Oder eine Mücke...

 Ruhe und 
Geduld und 
Ausdauer...
 ********************************************************
Warten auf Futter-
 Die kleine Schwalbe ist gerade aus dem Nest geflüchtet.
Nun wird sie am Boden weiter gefüttert.
Sie sitzt auf der Pferdestall-Umrandung.

__________________________________________
Und dieser Wicht?
Frisst er Himbeeren?Oder ist der Sitzplatz hier nur Zufall?
 Ein sehr großer,hübscher Käfer.
Vielleicht ein Bock,aber welcher?
Es ist ein Moschusbock,gefährdet und da er z.B.Kopfweiden braucht,
rückgängig.Auch Holz in feuchtem Standort und unaufgeräumte , 
baumreiche Grundstücke braucht die Larve.
Der Käfer frisst auf Doldenblüten und Baumsaft.
Nachgelesen bei Wi... .