Sonntag, 23. April 2017

Ein neuer Park und Wiesen Weg!

Nun ist der Weg zum Teich fast fertig:
Die Bilder entstanden in den bisherigen Wochen so nach und nach .
Mittlerweile ist es schon ein wenig grüner geworden,
sogar in der Uckermark.
der Hausherr hat mal wieder Wegebau betrieben.
Mit dem Traktor und Frontlader das Recycling verteilt...
Mit der Schubkarre den Schotter in den Weg gefahren...
Die ganze lange Strecke zu Fuß  bis zum Teich hinunter durch die Pferdewiesen...
Nach dem entspannenden Abziehen und Eggen des Wiesengeländes rund um den Wegebereich:
Nun den ganzen Wegebelag (Feinsplitt): 
Mit der Schubkarre zu Fuß...
In den ganzen Weg...
Bis zum Teich hinunter...
 Nun noch entspannt das Gras ein wenig kämmen...! ...
 ***********************************
Und hier rechts und links stehen auch die neu gepflanzten Linden.
Die Winterlinge (auch neu an dieser Stelle)
haben noch eine warme Mulchdecke bekommen.
Wieder ist mit dem Weg zum Teich ein schöner Bereich fertig geworden,
den die Gäste an den Tagen der offenen Gärten anschauen können!

Dienstag, 18. April 2017

Frühlingsblümchen im Park

Noch blüht nicht sehr viel, aber die kleinsten Frühlingsblümchen im Park und im sonnigen Vorgarten geben ihr Bestes.

Die Waldanemonen haben sich sehr  vermehrt.
Das Leberblümchen steht unter der Linde vor dem Haus. Schüchtern steckt es seine Blümchen aus der Laubschicht.

Kleine Sonnen leuchten am Rande des Grabens. In einer Wiese nicht weit vom Haus weg. Es könnten Sumpfdotterblume sein?oder Wasserhahnenfuß?

Montag, 17. April 2017

Waldarbeit : Bäume Pflanzen im Wald

Letzten Monat hat der Hausherr den Wildzaun fertig gestellt.
Jetzt sind alle Bäume in der Fläche gepflanzt,
200 Pflanzen Abies alba. Die Weißtanne.
Diese sind sehr resistent gegen den Borkenkäfer .
Die Schonung wird durch die umstehenden Bäume sehr schattiert,
das macht den sehr schattenverträglichen Weißtannen nichts aus.
Bäume als Jungpflanzen werden immer wurzelnackt geliefert.
Alle werden einzeln gepflanzt mit dem Spaten.





Samstag, 1. April 2017

12 tel Blick

Hmm,vom Frühling ist noch nicht so viel zu sehen.
Die Eichen werfen jetzt so langsam ihr altes Laub ab.
Ein gutes Zeichen.
Auch an der Buchenhecke ist noch das alte Laub dran...
Rechts sieht man den neuen Weg,der jetzt zum Schwimmteich führt,
durch die Bäume lugen.
Und die Fläche hinter dem Reitplatz ist hellgrau zu sehen,also fertig.
Und das Gras auf der Wiese wächst schon,die vorher noch dunklen Bereiche 
sind jetzt auch schön grün.
Alle weiteren schönen 12 tel Blicke seht ihr bei Tabea

Mittwoch, 15. März 2017

Auch die Katze liebt antike Dinge

Nämlich : SCHROTT.
 Jedenfalls dann,wenn der fürsorgliche Nachbar diesen 
so aufbaut,dass man da drin prima in der milden
Frühlingssonne sitzen kann.
Dick und breit.

Donnerstag, 9. März 2017

Waldpflege

Weiter geht die Waldarbeit : 
denn im Wald macht der Hausherr nicht nur Brennholz,
sondern aus Gründen der "Nachhaltigen Waldwirtschaft"
auch Aufforstungen.Damit die Bäume,die er pflanzt,(Hunderte,Tausende)
nicht von den Rehen aufgefressen werden,kommt ein Wildzaun um die neue Schonung.
 Oben ist eine Zaun-Ecke zu sehen und unten ist schon das Zaunmaterial ausgelegt.
In dem umzäunten Bereich bleiben einige alte Bäume stehen.
Hier ist alles Handarbeit.
 Vier Ecken aus Eichenstämmen.
 ************************************
Und auch auf dem Hof werden neue Bäume gepflanzt,
im vorderen Bereich der Pferdeweide stehen junge Linden.
An ihrem Fuß hat der fleissige Gärtner(Hausherr) letztes Jahr Winterlinge gepflanzt,
die jetzt das erste Mal blühen.
Sie brauchen jetzt nur noch etwas Humusboden.

Samstag, 18. Februar 2017

Waldarbeit in Carolinenthal

Oh, was ist denn hier passiert??
Am Lagerfeuer im Schnee?
Im stillen Wald?
 So viel Kraft steckt im Feuerholz.
Die sprengt Feldsteine,Jahrmillionen alte
eiszeitliche uckermärkische  Granitbrocken.
Der Waldarbeiter ist nämlich der einzige,der im Wald
bei seiner Arbeit ein Feuer machen darf.
************************
 Der Boden ist im Wald noch hart gefroren,so dass 
man gut fahren kann.Letzte Woche hat der Hausherr 
Borkenkäfer-Fichten gefällt.
An dieser Stelle soll eine Forstkultur angelegt werden:
Neue Bäume ersetzen die gefällten oder geschädigten Fichten.
Hier wird ein Wildzaun angelegt,damit die neu gepflanzten
 jungen Bäume nicht von den Rehen und vom Damwild gefressen werden.
 Mit dem kleinen Knickschlepper rückt der Hausherr die Stämme 
an den Waldweg-dort können sie dann verladen werden.
Polter heisst dann der Holzstapel am Waldweg.
Hier geht später der Wildzaun entlang : 
Im Moment ist es noch etwas schwer zu erkennen.
Im Laufe des Jahres und der wachsenden Kultur gibt es dann neue Bilder.
 Und nun noch ein wenig die Füße wärmen...
einige Wildschweine waren auch schon auf Besuch da.
 am schönen Arbeitsplatz Wald.

Dienstag, 14. Februar 2017

Der 12 tel Blick im Januar

Schnee gab es im Januar immer mal wieder.
Dieses Jahr zeigt der Blick die Sicht über den Hof und die 
Pferdewiesen.
Man schaut aus der Haupt-Tür,vom Sitzplatz aus,
 weit übers Land bis in die Brohmer Berge.
Hier bei Tabea seht ihr alle anderen schönen 12-tel Blicke dieses Jahr.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Das goldene Buch

 ist winzig klein.
Nun geht es weiter in der Buchbinderei,da fange ich mal 
ganz klein an:
neue Minibücher müssen her.
Valentinstag kommt auch dieses Jahr wieder .


Dienstag, 17. Januar 2017

Der Blick im Winter

Im Hintergrund habe ich das Nachbarhaus ein wenig zugemalt.
Vorne sieht man,wie die Schneewehen die Mauer hochwandern.
Diesmal gibt es den Blick nur von der Eingangstür aus-
nicht von ganz oben aus dem Giebel.
Bei Tabea gibt es alle weiteren schönen Blicke.
 Lieber einschneien als reingehen...
denkt sich das Pferd,wenn es die freie Wahl hat.
 Als Schwarz-Weissbild eignet sich der Schnee-Blick besonders gut.
 Windgeschützt hinter meterhohen Holzstapeln: