Samstag, 16. April 2016

Rätsel oder : Vertikales Gärtnern...

So heißt das glaube ich,wenn die Pflanzen nicht nur am Boden entlangwachsen.
 Diese Säule hat der Hausherr gemauert.Da es jetzt draußen frostfrei ist,auch nachts,
kann man endlich wieder mauern-mit den schönen Steinen von einem Abbruchhaus in der Kreisstadt.
 Diese Säule hat einen großen Hohlraum in der Mitte.
Hier hinein soll ein besonders gut wasser speicherndes Material gestopft werden.
Wer weiss Rat,welches Material man nehmen sollte?
Etwas aus dem Gärtner-Fachhandel?
 Zwischen den Steinen sind viele antike Tonröhren eingemauert .Oben drauf kommt ein wunderschöner,behauener Stein(aus dem Fundus).
In die Tonröhren werden Mauerrauten ,Trocken-Farne und andere trockenheits-verträglichen Pflanzen eingesetzt.
________________________________________________________________
Und WER hat die schönen wilden Primeln auf der Pferdeweide abgefressen??

Diese anderen haben Glück gehabt.

IIIIch wars nicht.Ich habe genug anderes zu tun.
Auch eine neue Eiche hat der Hausherr gepflanzt,ein Sämling.Die ist geschützt durch Draht,auch Hasen und Rehe spazieren über den Gutshof und naschen an den Pflanzen.
Unten ist eine Fledermaus zu sehen,die hat sich wohl in der Uhrzeit geirrt.Schnell ein Foto,dann ist sie wieder in den Holzstapel gekrochen.


Kommentare:

  1. Das ist ja wieder mal eine tolle Sache! Was Ihr in die Öffnung stopfen könntet, weiß ich leider auch nicht. Vielleicht irgendein Vlies?!
    Was wollt Ihr denn in die Öffnungen pflanzen?
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Habe ich das richtig verstanden...es wird nachts gemauert? Mit Stirnlampe oder wie darf man sich das vorstellen?
    Auf unseren Mauern wachsen seit Jahren Sempervivum und auch ein einheimisches kriechendes Potentillagewächs ist dort ausdauernd, ohne dass ich je wasserspeicherndes Substrat verwendet habe.
    Würde ich auch nicht machen, denn es gibt Pflanzen, die solche Angebote auf Mauern lieben. Da müsst ihr euch nur in der Umgebung umschauen. 'Cymbalaria muralis' beispielsweise, den ich auf unseren Mauern ausgesät habe. Solche Pflanzen brauchen einen guten Wasserabzug und sandiges Substrat geradezu. Wenn ihr Mauerraute ansiedeln wollt..http://www.fossilien-laden.de/garten/Pflanzen/Farn/Mauerraute.htm lest mal hier nach. Das ist ein Farn, der es auch in der Sonne aushalten wird.
    Es gibt wasserspeicherndes Substrat wäre beispielsweise Seramis, Blähton,Lavasteinchen, dass man der Erde untermischen könnte.
    Oder soll das Salat wachsen? Ich bin gespannt und finde das Projekt nachahmenswert. Könnte ein Eldorado für Eidechsen werden...
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,Blähton usw.wird reichen.Danke für die links! Zimbelkraut und Semps,verschiedene Farne wachsen schon seit Jahren auf der Hofmauer,ja und da reicht die Feuchtigkeit auch aus,da dort ein kühlerer Fuß innerhalb der Steine ist.Aber in der Sonne und in "Versuchs-"Tonröhren in den Hoftor-Pfeilern war es zu trocken,sogar für Semps.
      Da sollen nur die Trockenmauerpflanzen rein,aber es soll NICHT gegossen werden.Hier ist im Sommer manchmal 6 Wochen kein Regen und knalltrockene Luft,keine Spur von Feuchtigkeit.

      Löschen
  3. warum füllt ihr die Säule nicht mit Erde? Was soll die Füllung denn bewirken?

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht reicht Erde,mit Blähton...für den Wasserspeicher für Trockenmauerpflanzen,siehe oben!

      Löschen
  4. Bei euch ist ein Spaziergang immer so überraschend... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen