Mittwoch, 23. Oktober 2013

Verputz aus Lehm

Auch innen geht es weiter in Eigenarbeit: mit Lehm wird weiter verputzt,bevor es zu kalt für diese Arbeiten wird.Sonst trocknet der Lehmputz zu langsam.Im Unterschied zu modernen(nebenbei bemerkt nicht wohngesunden)Baustoffen mit ihren Zusätzen,muss man sich bei biologischen Baumaterialien an die Vorgaben des Materials halten...


 Die originalen Fenster bleiben erhalten,innen davor ist das neue Holz-Fenster.


 Das restaurierte Originalgewölbe :es wurde vor 200 Jahren aus Feldbrand-Backsteinen gebaut,eine große Kunst.Es waren Risse vorhanden und nachdem die Ursache beseitigt war,konnte das Gewölbe wieder repariert werden.Auch nur mit Kalkmörtel und originalen Feldbrandsteinen.


Kommentare:

  1. Ach, wie herrlich!!!! So ein altes Gebäude hat einfach Flair!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich toll! Die Gebäude hier mussten auch historisch restauriert werden und es wurden die alten Materialien benutzt. Das ist einfach toll.
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen