Montag, 30. März 2015

Wo ist der Hausherr??

?

Richtig,in seinem Wald.
Hier irgendwo muss er zu finden sein,die Wildschweine dürfen sich nicht am Butterbrot bedienen...
Die Teekanne ist inzwischen durch Wasserflaschen ersetzt.
 Kreative Stauraumlösungen sind gefragt.
 Miniskiddern ist die Lösung für weichen Boden,hier einige Action-Bilder aus dem Wald.
 Das sind eigentlich 2 Reifen .Ganz zu gesetzt mit Erde.

 Bodenschonender geht`s nicht,außer natürlich mit Pferden.Das ist sehr zeitaufwendig,die Forstleute,die das Rücken mit Pferd praktizieren,machen meistens fast nur das.Die Ausbildung ist sehr lang für das Pferd,und es muss ja auch viele Pausen haben und fressen können und sich ausruhen.
Eine Maschine nicht.


Kommentare:

  1. Wie gut.... Ich hab leider das Gegenbeispiel gerade wieder vor Augen, im Wald vor der Haustür..., alles verwüstet und platt... Das "Rücken mit Pferden" habe ich mal im Thüringer Wald an einem Hang beobachen können. Sagenhaft, wie behutsam und geschickt die Tiere und Menschen da zusammengearbeitet haben... Aber geht ja alles nicht schnell genug ;-( Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. In die Tasche würde ich dem Hausherrn jetzt glatt ein buntes Osterei legen ;-). Der Waldboden bei uns sieht nicht so behutsam befahren aus! Enorm wie schonend das mit den Zwillingsreifen aussieht. Unsere Baumstämme liegen meist in Hanglage und dort schneidet und spaltet sie mein Mann. Dann erst tragen (!) wir die Teile nach unten an den Weg zum Stapeln. Noch kann er das machen!
    Gruß Papierfrau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich für den Wald am schonendsten,aber nicht für euren Rücken...
      Es ist ja für euch auch nicht diese Menge wie im professionellen Waldbau.

      Löschen
  3. Sehr romantisch das Täschle....aber eine Plastikflasche (*augenroll*) ) Geht ja gar nicht. Soll ich mal ein schickes Edelstahlfläschle schicken ?

    Grüßle
    ausm Schwatzwald

    AntwortenLöschen