Freitag, 20. März 2015

Waldarbeit und Brennholz machen...Frühling!

 Der Winter ist vorbei,Frühling ist heut!
Trotzdem gibt es hier noch einmal Waldarbeitsbilder:Mit dem Mini-Skidder( HIER zu sehen)
hat der Hausherr die Stämme an den Weg gezogen.
Alle einzeln,
um so wenig wie möglich dem Waldboden zu schaden.
Es war wenig bis gar kein Frost,ungewöhnlich für die Gegend hier.Manches Jahr gab es einen tief verschneiten Frühlingsanfang!!Und Ostern!HIER der Post vom März 2013...

Sehr schmal,die Holzwege.Oben ist die Spur der Zwillingsbereifung zu sehen,da entsteht nicht viel Schaden am Boden. 
Überall wird einzeln durchforstet,Windbruch gibt es noch viel aufzuarbeiten.
Wochenlange,ach was Winterlange Arbeit im Wald ist eigentlich kaum sichtbar.

 Der gutseigene Wald ist in vielen Teilen feucht:die alten Bezeichnungen sind "Großes Moor","Kleines Moor" und "Ochsenmoor".
Hier sieht es sehr wild und natürlich aus,
Blick nach rechts (Foto oben) und Blick nach links(Foto unten).
Hier nisten viele seltene Vögel,große und kleine.die auf Moore und Feuchtwälder angewiesen sind.
Besonders die Großen,die nur in der Sommer-und Brutsaison hier sind,schränken die Waldarbeit ein.
Dann wollen wir nicht stören.Mit einem solchen Naturbesitz hat man eine große Verantwortung der Umwelt gegenüber.
Auch die Wildschweine sind immer auf der Suche nach etwas Essbarem,jetzt gibt es bereit Frischlinge!Die habe ich allerdings nicht gesehen!



Kommentare:

  1. Waldbesitz ist sicherlich eine tolle Sache... aber natürlich such mit viel Arbeit verbunden!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Bei den Bildern kribbelt es gleich in den Fingern. Aber ja, so ein Waldbesitz bedeutet Arbeit und auch Verantwortung. Aber selbst gerade diese Arbeit hilft uns ja zu verstehen, wie wertvoll unsere Natur ist. Wie sieht es denn in diesem Jahr aus?
    Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen