Montag, 23. Juni 2014

Treppendetails...

der antiken Art:so machen die Schmiede seit Jahrhunderten Querverbindungen durch Metallstreben.Bei Zäunen und Geländern zum Beispiel.
Hier sieht man die Befestigung des Treppengeländers an der Haupttreppe:der Hausherr hat mit Begeisterung beim Schmieden an der Esse geholfen,das war seeehr heiß.
Die Durch-Führung wird mit einem Dorn geweitet,das Ganze vier mal.
Und das ist das untere Ende des Geländers:auf den alten Granitpfosten ,der wieder an seiner ursprünglichen Stelle steht,ist die Halterung aufgesteckt.
Darauf wurde das maßgeschneiderte Geländer geschweißt.
Das Ganze ist noch nicht fertig,die andere Seite fehlt noch.
Macht Spaß,aber dauert!


Vor der Treppe wird neu gestaltet,wie die Tasse mit Sempervivum.Da soll ein ganzer Tisch gedeckt werden.




Kommentare:

  1. Ein sonniges Hallo,
    das ist doch wahre Handwerkskunst!
    Deine Tasse ist herzallerliebst, sogar mit Löffel - gefällt mir sehr gut.
    LG von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!!!!

    Die Tasse ist eine super Idee. Bin gespannt wie der ganze gedeckte Tisch aussieht.

    Liebe Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es wirklich klasse, wenn Altes erhalten bzw. wieder hergerichtet wird! Aber Dein "Sempervivum-Mahl" ist natürlich der absolute Knaller!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen