Montag, 30. September 2013

Fernweh...

Fliegen mit den Kranichen,das wünsche ich mir in jedem Herbst.

 Über 2000 Kraniche rasten wieder am Galenbecker See hier ganz in der Nähe.Dieses Rauschen der Flügel,die tausendfachen Schreie,und alle Kraniche wissen,wo sie hin wollen.Die Jungen,die zum ersten Mal mit fliegen,orientieren sich einfach an den Altvögeln.



 Hier fliegen sie über den Gutshof hinweg,das ist das Zeichen,dass sie sich am See sammeln...und das ferne Geschrei ist schon tage lang zu hören.
alle Bilder nicht bearbeitet.
shared with Die Raumfee Katja

Freitag, 27. September 2013

Natur Begegnung



Ringelnattern gibt es in der Uckermark noch viele,sofern die Umgebung noch natürlich genug ist.Feldsteine,Sand zum Eier ablegen,Sonnenplätze,trockene Freiflächen und zum Überwintern Unterschlupf in Mauerwerksritzen und Stein-Ast- Haufen.Das gibt es auf dem Gutshof reichlich,die Schlangen sind natürlich ganz ungefährlich,sie flüchten und zischen.Das ist alles.Es gibt nur in bestimmten Gebieten wie der Lüneburger Heide giftige Kreuzottern,die sehen GANZ ANDERS aus.
Hier bei uns auf dem riesigen Hof-Park- und Wiesengelände sehe ich oft Ringelnattern,von Regenwurmgroß (gerade geschlüpft) bis 90 cm lang(!) 
Das ist kein Märchen,ich habe die abgestreifte, zurückgelassene Haut aufbewahrt.
Schlangen häuten sich mehrmals,um wachsen zu können.  
Diese kleine ,das Foto ist groß vergrößert,ist von der Katze entdeckt worden.Das Zischen und Vorschnellen(alles nur show) des Schlängchens hat sie sofort verunsichert und vertrieben.Katzen sind ansonsten die größten Feinde der Reptilien,besonders der Eidechsen.Die werden gefangen,weil sie so hübsch laufen und huschen.

 Ganz links die Ringelnatter,vorsichtiges Zurückweichen der Katze.Die geht gerade zurück,nicht vor....hier sieht man,wie klein die Schlange noch ist!Nun wird sie bald überwintern,das bedeutet auch für die Igel und Eidechsen:wir dürfen keine Steinhaufen mehr verrücken,Ritzen vermauern(dann kommen sie nächstes Frühjahr nicht mehr raus),Holzhaufen im Garten verräumen oder gar anzünden,Misthaufen umsetzen...Also Leute legt die Füße hoch ,das Arbeiten draußen schadet nur unserer Tierwelt!


Mittwoch, 25. September 2013

Traumhaftes Draußen-Wetter


Auf dem Sedum sitzt es sich hübsch,so kontrastreich!Der Laubfrosch ist nur Eurostücksgroß.Zum Vergleich sieht man unten eine Hummel,die kleinere Sorte.

Er ist wohl ein Junger von diesem Jahr,Laubfrösche gibt es hier reichlich.
Die Apfelernte wird viel versprechend,dies ist der Hof-Apfelbaum,nicht geschnitten oder auf Ertrag getrimmt.Der darf einfach wachsen.

 Da wurde am Wochenende ein Lesender draußen vergessen...schöne frische Luft,etwas herbstlich.Tolle Aussicht ohne lästig brennende Sonne.Dafür(zum Wärmen) ist die Katze da.




Sonntag, 22. September 2013

Septembermorgen

Ein herrlicher Herbstanfang! Septembermorgen mit Tau,Dunst und Sonne.Weitsicht und verschleierte Landschaft,gesehen von der Eingangstreppe aus.

 Die Stare sammeln sich ,Schwalben sind noch einige da ...die Störche sind längst abgereist.
 Auch im Garten finde ich die letzte Blütenfülle vor,nachdem ich aus dem Urlaub wieder zurück bin.



------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  Es ist noch einmal das schönste Wetter für den  Kurs "Yoga und Schöpfen"am Samstag.
hier bei Buchkleid,in meinem anderen Blog.Warm!Sonne!Die Gruppe wandert hier in den Park zum meditativen Gehen unter Bäumen.Yogaübungen,Schöpfen,Pausen,Drinnen,Draußen,die Abwechslung ergab ein abgerundetes Programm.

shared withSptembermorgen bei Luzia Pimpinella