Sonntag, 15. Dezember 2013

Warm und gemütlich im Gutshaus


...macht es die Holz-Heizung.Ihr soll auch mal Beachtung geschenkt werden:
Auch wenn man das nicht so gut sieht,der Holz-Zentralheizungs-Brennofen ist mannshoch.Da passen einen Meter lange Scheite rein,gespalten und abgelagert.Dieser Riese steht natürlich nicht im Keller,sondern im Nebengebäude,das heiße Wasser für die Heizkörper läuft über ein Kreislaufsystem unterirdisch zum Gutshaus.

Hier kommt Brennholz-Nachschub aus dem eigenen Wald.Da wächst mehr nach als entnommen wird,das ist eine der Grundlagen in der Waldwirtschaft.Im Winter packt der Hausherr seine Butterbrote und die Thermoskanne mit heißem Tee und zieht in den Wald.
Die Technik ist etwas bejahrt aber zuverlässig.




Sonntag, 8. Dezember 2013

Süßer Adventduft

Aus den Schoten des Trompetenbaumes habe ich Sterne gebunden...schön einfach und natürlich.
Und im Garten:ein Duft!!Der Viburnum-Strauch ist nicht sehr auffällig,aber er duftet wunderbar,gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit.Die Blüten halten sich in der Vase und duften noch 2 Tage lang durchs ganze Zimmer.



Samstag, 7. Dezember 2013

Himmel über Carolinenthal...

werden heut wieder HIER bei der Raumfee gesammelt.
Nach dem Sturm ,der auch hier sehr heftig war,ist der Himmel noch sehr ungeordnet.

Da hinten über der Ostsee türmen sich die Sahneberge.
Das ist der Blick gerade aus dem Haus: genau die andere Richtung wie oben.



Dienstag, 3. Dezember 2013

Anhänger für den Park,Zustandsbericht

Wenn der Gutshof nächsten Jahr für die "offenen Gärten Mecklenburg" sein Park-und Gartengelände öffnet,muss alles fein sein.
Da kommt der vom Hausherrn selbst gebaute Parkwege-Kipp-Anhänger für den kleinen Trecker gerade richtig.
Dieser passt durch die schmalen Parkwege und kippt nur nach hinten,nicht seitlich.Seitlich sind an den Parkwegen Hecken,die das Ganze begrenzen.
Momentan sieht das Anhängerchen von der Seite noch etwas komisch aus,die Lücke zwischen den Hydraulikzylindern ist beim fertigen Wagen dann weg,da ist der Aufbau aus Holz vorgesehen. 





Freitag, 29. November 2013

Terracottafliesen selbst verlegt...

Das haben die beiden,Hausherr und Nicht-Fliesen-Leger-Freund,nun geschafft.Ein tolles Ergebnis:

Feierabendsteine!Die sind angeblich immer zu Feierabend in der Fliesenmanufaktur mit einem Stempel versehen worden.Diese lustigen Steine wurden natürlich auch genommen.
 Die etwas ungleichen echten Tonfliesen passen toll zum "unebenen"Umfeld,hier im Gutshaus ist ja nichts gerade oder glatt.

Die Kreise sehen wirklich wie kleine Teppiche aus!Das Oval sieht aus wie eine Pompondahlie,richtig echt.
Unten sieht man die 60 cm dicke Wand....Eine Türlaibung muss man da schon selbst bauen,die gibt es nicht zu kaufen...


 Für die Blüten-Optik ist die Mitte der "Blume"absichtlich etwas nach außen verlegt,so dass es plastisch aussieht.


Donnerstag, 28. November 2013

Blick nach unten...

Bei Luzia Pimpinella weden heute Bilder zum Thema "Unten" gesammelt:Beim Blick nach unten im kleinen Gutshausflur sehen wir einen neuen Terracottafliesenboden.So sah es während des Verlegens aus:
Hier ist der "Blütenpompon-Teppich "angefangen,ein Oval mit kleineren,spitzen Fliesen vor der Küchentür.Ein Oval zeichnet man mit Hilfe eines Fadenkreises und zweier Mittelpunkte...
 Die Waben kleben schon...
 und müssen noch zum Teil geschnitten werden,die runden Ausschnitte sind eine echte Herausforderung.Für echte Kerle kein Problem.
Morgen gibt es das fertige Ergebnis zu sehen.


Mittwoch, 27. November 2013

Terracotta Fliesenboden

im kleinen Flur im Gutshaus.Der Hausherr und ein Freund legen nach langen Überlegungen nun den Fliesenboden aus echten,dicken,alten,importierten Terracottafliesen.Keiner ist Bauhandwerker oder Fliesenleger...
Hier sind die hübschen Fliesen erst einmal ausgelegt,denn es soll natürlich ein kompliziertes Muster entstehen,wo viel geschnitten werden muss.Rund,Flächig,Wabenmuster,Blumenmuster im Kreis.Und die Blume soll schön plastisch aussehen,wie ein Teppich.Das kann ja nich so schwer sein.
 Das Ganze auf einer nicht allzu großen Fläche.Rundrum sind die quadratischen Steine schon geklebt.Alle Wände sind schief.Da braucht man ein gutes Auge.
Wie das Ergebnis nach tagelanger(wochenlanger mit Wartezeiten) Schneiderei und Kleberei und Bückerei und Schlepperei aussieht,gibt es im nächsten Beitrag...

Dienstag, 26. November 2013

Himmels Bilder

von Novembergrau keine Spur.Ich finde,dieses Jahr ist die Herbstzeit im Oktober und November noch sehr schön,zum Draußensein,im Garten und im Wald.Da hatte ich keine Kamera mit...
 Aber abends ist so der Blick nach oben,tagelang diese Woche.

Dienstag, 19. November 2013

Wein am Gut


Auch Weinstöcke hat der Hausherr mehrere gepflanzt,am Pferdestall,an der Holzhalle und am Gutshaus hier im Bild.Die Blätter wird er wohl bald abwerfen.In einer Sommer-Vision sieht er schon meterhohe ,mit hunderten von Trauben reich behängte ,dicht belaubte Reben die ganze Hauswand hoch klettern.

Auch der Lavendel blüht nimmermüde,den sollte er lieber heute nacht reinholen.
 Nächtliche Besucher machen den Garten unsicher:nicht so gut zu erkennen,es sind Rehe.Sie mögen Rosen.Und Äpfel.
 Das ist draußen vor dem Laden/alten Pferdestall.Ein selbst gebauter Tisch Marke Hausherr.Aus einem Wagenreif und dicken,haltbaren Eichenbrettern.
Tisch-Deko mache ich hier : Herbstdeko


Donnerstag, 14. November 2013

Bäume pflanzen im Herbst

Der ist ausnahmsweise mal windstill und regenarm,so kann der Hausherr draußen auf der Pferdewiese einige Bäume pflanzen.

 Gut eingezäunt gegen die großen Nagetiere.Später sieht es dann aus wie in einem Park in England,locker stehende Bäume mit Wiese darunter.
Früher war hier Acker-Monokultur,jetzt sollte man mit jedem Schritt aufpassen,wohin man tritt,da sitzt nämlich ein Tier.Klein oder ganz klein.
 Auch am Holzplatz: einer der vielen Igel hat sich zum Winterschlafen in die Holzstämme zurück gezogen. Abräumen kann man hier dieses Jahr nicht.Ist ja noch genug anderes Holz da,im Wald liegt noch trockenes und hier auf der gegenüberliegenden Seite auch.
geteilt mit mein Freund der Baumbei The boxing Duck

Mittwoch, 13. November 2013

Blumen und Eisen

Die letzten Weintrauben,zuckersüß und winzig klein.Aber die Weinstöcke an der Südseite der Halle müssen ja erst noch wachsen.
Auch Salbei,Ringelblumen und Lavendel sind noch wunderschön,einige Sonnenstrahlen locken zum Draußenarbeiten.
_________________________________________________________________________________

In den Lehmbau-Trocknungspausen gibt es Abwechslung:
Jetzt können auch andere Leute mal wieder in die Werkstatt rein,der Hof-und Park-Arbeitswagen,vom Hausherrn selbst geschweißt,ist fertig.Fast.
Alles Tüff-geprüft natürlich.


 Das wird ein Kipplader im Kleinen,der auch durch die schmalen Parkwege passt.Unten sieht man die Bolzen der Ladefläche,die kommt noch da drauf.



Samstag, 26. Oktober 2013

Himmel über Carolinenthal

Die Raumfee sammelt wieder HIMMEL
Die Sonne geht jetzt immer weiter südlich unter... hinter den schönen Alleebäumen,den Kastanien,die zum Wald geleiten.
Und AUF geht sie immer noch (und auch für immer) im Osten.Das mittlerweile so spät,dass auch ich es mit kriege und schon wach und draußen bin.Die beiden Bilder sind ähnlich,aber jedes so eigen...


 Abends.


Donnerstag, 24. Oktober 2013

ROT

Luzia Pimpinella sammelt heute.HIER.

Kunst im Hof



Deko zum Essen,
traumhafte,nicht-saure kleine Äpfel vom Straßenrand,die jetzt auch auf dem Gutshof wachsen.

 Moderne Minimal Kunst am Brennholz.
 mehr rot hier

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Verputz aus Lehm

Auch innen geht es weiter in Eigenarbeit: mit Lehm wird weiter verputzt,bevor es zu kalt für diese Arbeiten wird.Sonst trocknet der Lehmputz zu langsam.Im Unterschied zu modernen(nebenbei bemerkt nicht wohngesunden)Baustoffen mit ihren Zusätzen,muss man sich bei biologischen Baumaterialien an die Vorgaben des Materials halten...


 Die originalen Fenster bleiben erhalten,innen davor ist das neue Holz-Fenster.


 Das restaurierte Originalgewölbe :es wurde vor 200 Jahren aus Feldbrand-Backsteinen gebaut,eine große Kunst.Es waren Risse vorhanden und nachdem die Ursache beseitigt war,konnte das Gewölbe wieder repariert werden.Auch nur mit Kalkmörtel und originalen Feldbrandsteinen.